Übersicht ausgewählte Themen Viasuisse-E-News

 

Vier bis sechs Mal pro Jahr zeigen die E-News von Viasuisse Entwicklungen bei der Erschliessung und Nutzung von Verkehrs-informationen auf.

Newsletter abonnieren

Tierisches Vorbild in Sachen Kooperation

Auf Ameisenstrassen krabbelt es perfekt

Sie sind mehrspurig und in entgegengesetzten Richtungen unterwegs, immer ohne Verzögerungen. Ameisen haben die probate Lösung gegen den Stau.

Eine Studie französischer Forscher dokumentiert, dass Ameisenstrassen sogar effizienter werden, je voller sie sind. Warum das klappt? Weil Ameisen weniger egoistisch sind. Für den staufreien Futterfluss handeln sie kooperativ.

WENIGER STAU GEHT NUR MIT WENIGER EGO

Jeder Fahrzeuglenker kann einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Verkehrsflusses leisten. Die geforderte Verhaltensänderung hat es aber in sich – es geht dem Ego an den Kragen, das von der knappen Ressource Strasse einfach möglichst viel für sich haben will. Denn es staut immer dann, wenn Fahrzeuglenker nur an sich denken und nicht daran, dass andere ihretwegen bremsen müssen… Das hilft: Stauprognosen berücksichtigen, Verkehrsmeldungen und Umleitungsempfehlungen beachten, gleichförmig in mittlerem Tempo fahren, sanft und nicht abrupt bremsen, nicht plötzlich die Spur wechseln.

LANGSAMER SCHNELLER UNTERWEGS

Durch eine Reduktion des Abstands zwischen den Fahrzeugen wird die Strassenkapazität besser genutzt. Das funktioniert jedoch nur bei tieferen Geschwindigkeiten. Bei höherem Tempo variieren Fahrgeschwindigkeiten und Abstände, was zu Bremsmanövern führt, aus denen Stauwellen entstehen. Tempo 80 scheidet aber nach wie vor die Geister. Der Ruf nach raschem und umfassendem Ausbau der Infrastrukturen polarisiert genauso – und selbst erhört und finanziert, Strassenbau passiert nicht von heute auf morgen.

 

Hauptursache für die seit 2011 alljährlich rund 20’000 Staustunden sind Verkehrsüberlastungen. Verkehrsüberlastung ist kein 24-Stunden-Problem, sondern es gibt Spitzen, z.B. immer dann, wenn der Berufsverkehr rollt oder eben staut.

Ziel muss es sein, diese Spitzen zu glätten. Einen wichtigen Beitrag gegen den Stau leisten die Verkehrsprognosen von Viasuisse als Planungshilfe. Lösungen könnten auch «clevere» Infotools erschliessen, die bei der Empfehlung der Route alle Verkehrsmittel berücksichtigen – Stichwort Multimodalität – und natürlich neue Arbeitszeitmodelle. Weitere Strategien im Ranking des Bundesamts für Strassen (ASTRA) sind Pannenstreifen-Umnutzung, punktuelle Lastwagen-Überholverbote, temporäre Reduktion der Höchstgeschwindigkeit und zusätzliche Fahrspuren.

 

Spitzenreiter in Sachen Stau sind und bleiben die Ballungsgebiete um Zürich und Genf, dicht gefolgt vom Gotthard-Tunnel. Das wissen viele Verkehrsteilnehmer nicht nur vom Hörensagen oder aus der Statistik. Obwohl wetterbedingt wesentlich seltener, ist auch der stockende Verkehr an einem prächtigen Wochenendtag auf dem Weg in die Wander- und Skigebiete sehr vertraut. Wie beschrieben, kann gleichförmige Fahrweise die Stauspitzen mildern – ebenso wie antizyklisches Verhalten. Wobei antizyklischen Verhalten nur greift, solange nicht alle mitten in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden aufbrechen, um dem Stau am Gotthard zu entgehen.