Übersicht ausgewählte Themen Viasuisse-E-News

 

Vier bis sechs Mal pro Jahr zeigen die E-News von Viasuisse Entwicklungen bei der Erschliessung und Nutzung von Verkehrs-informationen auf.

Newsletter abonnieren

gesprochene verkehrsnachrichten

Seit Anfang Juni bietet Viasuisse in Zusammenarbeit mit dem TCS den Nutzern der TCS Verkehrs App einen zusätzlichen Audio-Dienst an. Die Nutzer haben nun die Möglichkeit Verkehrsinformationen via Smartphone anzuhören. Statt zu lesen, können sie diese jederzeit als Audio-Datei in der App abrufen.

Bereits vor einigen Jahren wurde in der App die Funktionalität der Push-Nachrichten implementiert. Diese ermöglicht den Nutzern spezifische Streckenabschnitte und Tageszeiten auszuwählen, um bei Störungen auf dem Streckenabschnitt per Push-Nachricht informiert zu werden. Diese Funktion ist vor allem bei Pendlern beliebt, welche praktisch täglich denselben Streckenabschnitt bewältigen und sich nicht für sämtliche Verkehrsinformationen der Schweiz interessieren.

Die Entwicklung der Sprachnachrichten basiert auf zwei grundlegenden Überlegungen: der Fahrsicherheit und der Qualität der Verkehrsinformation. Der Automobilist kann nun das Smartphone mit dem Fahrzeug verbinden und sich über die aktuelle Verkehrssituation informieren, ohne dabei am Steuer von der Applikation abgelenkt zu werden.

 

Ebenfalls werden Verkehrsinformationen, welche über die Radiosender weitergegeben werden, häufig auf eine bestimmte Senderegion reduziert und nur zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgesendet. So erfährt z.B. ein Automobilist aus Lausanne, der für einen Termin nach Zürich fährt, im französischsprachigen Radio nicht, ob sich kurz nach Bern ein Unfall ereignet hat. Dank den Audio Bulletins der TCS Applikation wird der Automobilist nun in seiner Muttersprache einen Gesamtüberblick über die gesamte Schweiz erhalten. Ausserdem kann er diese Informationen zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort abfragen.

 

Wie wir anhand der Nutzerzahlen feststellen konnten, ist die Akzeptanz dieses neuen Services bei den Nutzern der App sehr gross; so hat sich die Anzahl der Audio-Abonnenten in den ersten beiden Monaten in allen Sprachregionen bereits verdreifacht.

 

Was waren für Viasuisse die Herausforderungen bei der Implementierung dieses neuen Services?

Barbara, Redakteurin bei Viasuisse erklärt:

«Wir mussten zunächst eruieren, ob und wie wir die Aufnahme der Audio-Nachrichten mit all unseren anderen Tätigkeiten vereinbaren können. Dabei haben wir festgestellt, dass die Tätigkeiten bei einer ruhigen Verkehrssituation sehr gut vereinbar sind. Sobald sich aber mehrere Unfälle ereignen, benötigen wir ein sehr gutes Stressmanagement. Heute haben wir diese Herausforderung gut gemeistert und schätzen es, mit unseren selbst gesprochenen Texten einen persönlichen Stil in die Verkehrsinformation einzubringen. Ich persönlich habe auch den Eindruck, den Automobilisten näher zu sein. Zudem habe ich die Möglichkeit ihnen mehr Details und Dank meiner Erfahrung, mehr Zusatzinformationen liefern zu können».

 

Der Service ist erst seit gut 2 Monaten in Betrieb, doch lässt sich anhand der Benutzerzahlen bereits ein klarer Erfolg ablesen. Wie könnte sich dieser Dienst in Zukunft noch verbessern? Marc Brönnimann, Geschäftsführer von Viasuisse:

 

«Wir verfolgen seit längerer Zeit den Weg, wieder vermehrt die Stimme in den Fokus unserer Arbeit zu rücken. Dieses Projekt hat somit noch viel Ausbaumöglichkeiten. Wir können z.B. noch detailliertere Informationen aussenden und die Individualisierung der Nachrichten weiter vorantreiben. Auch können wir bezüglich Inhalten noch viel ausprobieren um den Mehrwert weiter zu steigern. Das alles soll aber kein Selbstzweck sein. Unser Ziel bleibt weiterhin Automobilisten möglichst rasch und präzise zu informieren. Mit diesem Projekt haben wir nun einen zusätzlichen Kanal geschaffen und arbeiten am Puls der Zeit».